Konzerte der Dozenten, jeweils zu Beginn der workshop-Woche 

 teachers concerts - always before the begining of the course


Kirche St. Leonhard in Nussdorf a. Inn

 

 

Konzert 2017

(Veranstalter: Gemeinde Nussdorf)

Lieben Sie auch Brahms?

Sonntag 30. Juli 2017 - 19.00

streich4tettklänge mit klarinette 

Kammerkonzert zur Eröffnung der 

10. KAMMERMUSIKTAGE INNTAL

Kirche St. Leonhard - Nussdorf 

 

Beethoven: Streichquartett B-Dur, op. 18 Nr. 6

Janacek: Streichquartett Nr. 1  "Kreutzersonate"

Brahms: Klarinettenquintett h-moll, op. 115

      


Diogenes Quartett - München 

www.diogenes-quartett.de 

Stefan Kirpal - Violine

Gundula Kirpal - Violine 

Alba González i Becerra - Viola 

Stephen Ristau - Violoncello

 

Albert Osterhammer - Bernau (Klarinette)

 

 

 

 

Foto © Daniela Hollrotter

Kartenvorverkauf ab Mai 2017

Touristinfo Nussdorf Tel. 08034 - 90 79 20 

und Abendkasse

Erwachsene 25€ - Schüler/Studenten 10€



2016

faszination klassik

Kammerkonzert zur Eröffnung der

KAMMERMUSIKTAGE INNTAL 

31. Juli 2016 

Kirche St. Leonhard - Nussdorf/Inn

 

Mozart: Streichquartett D-Dur KV 575

Schubert: Streichquartett Es-Dur, op.125/1, D 87

Gernsheim: Streichquartett Nr. 1 c-Moll, op.25

Diogenes Quartett - München 


 

Faszination Klassik // im doppelten Sinn

Zum einen fasziniert die Stilgattung, die im Konzert durch Mozart und  Schubert  - wenn auch im Übergang zur Romantik - vertreten ist. Zum anderen liegt die Faszination darin, dass heutzutage mehr denn je Komponisten Beachtung finden und (wieder)entdeckt werden, die bisher, aus welchen Gründen auch immer, oftmals unbegründet kaum beachtet wurden.

Friedrich Gernsheim  (1839 - 1916) - ein unerhörter Komponist, Pianist, Dirigent und Musikpädagoge, der zwar in allen Musiklexika vertreten ist, den aber kaum jemand kennt. Zu Unrecht, wie man inzwischen weiß. Gernsheim war nicht nur ein Freund von Johannes Brahms - der hörbare Spuren in 

seinen Kompositionen hinterließ - er war auch ein exzellenter, konservativer deutscher Komponist der Spätromantik und Pädagoge, der zu Lebzeiten durchaus gefeiert wurde.

Gernsheim hinterließ ein umfangreiches Werk. So schrieb er viele Kammermusikwerke für verschiedene Besetzungen (Klaviertrio, Klavierquartett und -quintette, Streichquartette etc.), Konzerte und Sinfonien. Als Jude durften seine Werke in der Zeit des Nationalsozialismus nicht gespielt werden und gerieten wohl auch deshalb in Vergessenheit. Seine Werke, insbesondere auch seine Kammermusik, haben es jedoch verdient, viel öfter wieder in die Konzertprogramme aufgenommen zu werden.




Kirche St. Martin in Flintsbach a. Inn

2015

kleine schubertiade:    

...alles franz schubert

Kammerkonzert zur Eröffnung der

KAMMERMUSIKTAGE INNTAL 

2. August 2015 

Kirche St. Martin - Flintsbach/Inn

 

Schubert: Streichquartett C-Dur   D 46

Schubert: Streichquartettsatz c-Moll   D 703
Schubert: Streichquartett G-Dur   D 887

Diogenes Quartett - München 



Schuberts Weg vom Streichquartett zur Sinfonie 

eine Entwicklung vom genialen Schüler zum perfekten frühen Meister

 

In der klassischen Kammermusik zählen Schuberts Streichquartette zum Feinsten dieser Gattung. Er komponierte ca. 20 Quartette, wovon einige  Werke unvollständig sind, sowie weitere Fragmente. Die 11 Jugendquartette, die er im  Zeitraum 1810 bis 1816 komponierte, sind sehr gute Beispiele der schulischen Arbeit und des familiären Quartettspiels.

Als eines dieser Jugendwerke entstand 1813 in nur fünf Tagen das C-Dur Quartett D 46, bei dem chromatische Figuren mit Tiefgang und Kühnheit in der Modulation und im Harmonischen vorherrschen. Obwohl in früher Schaffenszeit entstanden, so ist es doch schon ein bedeutendes kammer-musikalisches Werk.

1820 entsteht der Quartettsatz in c-Moll.  Eine weitere „Unvollendete“ von Schubert, jedoch im kammermusikalischen Bereich. Ein einsätziges, spieltechnisch schwieriges Werk, bei dem er sich thematisch von seinen Jugendquartetten entfernt hat. Zwar existieren einige Takte eines zweiten Satzes, aber dieser wurde nicht vollendet. Dieses in seiner Anlage so geniale Werk ist bedauerlicher Weise, wie seine h-Moll Sinfonie, lediglich ein Torso geblieben. Der vollendete erste Satz stellt ohne Zweifel einen Weg zu einem neuen Stil dar und kann als Auftakt zu seinen letzten drei berühmten Quartetten

(Rosamunde, Tod und das Mädchen und das große G-Dur 

Quartett D 887) gerechnet werden, mit denen er auf gleicher Höhe steht.

Die ersten beiden vorgenannten berühmten Quartette wurden in früheren Konzerten der KAMMERMUSIKTAGE bereits vom Diogenes Quartett mit großem Erfolg und von der Presse gefeiert in St. Martin aufgeführt.

In nur 11 Tagen komponierte er 1826 sein letztes Streichquartett in G-Dur D 887, das fast gleichzeitig mit Beethovens späten Quartetten entsteht und diesen gleichrangig ist. Dass es eher selten gespielt wird mag, abgesehen von den hohen technischen Anforderungen, auch daran liegen, dass es keinen gefälligen Beinamen trägt und mit einer Spieldauer von fast einer Stunde wahrlich sinfonische Dimensionen hat.  Es stellt jedoch einen Gipfel in der Quartettkunst dar und gehört zum Schwierigsten in dieser Gattung. Schubert schreibt selbst, dass er sich mit diesem Werk den Weg zu der großen Sinfonie zu bahnen gedachte. Leider hat der Komponist die öffentliche Aufführung nicht mehr erlebt.

Sowohl der c-Moll Quartettsatz, als auch das große G-Dur Quartett gelten für alle professionellen Streichquartettensembles als unumgängliche Prüfsteine.




2014

Streichersaiten treffen Orgelpfeifen

Kammerkonzert zur Eröffnung der

KAMMERMUSIKTAGE INNTAL 

27. Juli 2014 

Kirche St. Martin - Flintsbach/Inn

 

 

 

Haydn: Streichquartett G-Dur, op. 77 Nr. 1

Orgel solo: 

J.S. Bach: Toccata und Fuge in d-moll "Dorische"

BWV 538

Orgel und Streichquartett:

Gerard Bunk: Legende op. 55 b, fis-moll für Orgel und Streichquartett

www.gerardbunk.de/index.htm

Max Bruch: Streichquartett Nr. 1 c-moll, op. 9

Diogenes Quartett - München

Felix Spreng - Orgel - Stephanskirchen


 

" ... sehe ... Ihren enormen Einsatz und Energie für diese Kammermusiktage mit hohem Respekt. Ohne engagierte Personen wie Sie, die kontinuierlich mit einer gewissen "Hartnäckigkeit" und Ausdauer, getragen von der Freude an der Musik und dem Wissen, dass ein dankbares Publikum und vor allem Künstler dahinter stehen, denen hier ein Forum gegeben werden kann, würden solche ...Veranstaltungen nicht stattfinden. Ich unterstütze Sie gerne ... ".

          

".....der 27.07.2014 ist notiert. Ich bin wieder mit meinem Obolus dabei....." gerne überweise ich die Spende.....Sie haben ein hoch interessantes Programm zusammengestellt.....Ihre Konzertabende liegen mir sehr am Herzen......"        


2013:

Kammerkonzert zur Eröffnung der

KAMMERMUSIKTAGE INNTAL 

28. Juli 2013 

Kirche St. Martin - Flintsbach/Inn

 

Mozart: Streichquartett d-moll, KV 421

Humperdinck: Streichquartett C-Dur

Schubert: Streichquartett Nr. 14 d-moll, op. posth. D 810

"Der Tod und das Mädchen"

Diogenes Quartett -  München




2012

Kammerkonzert zur Eröffnung der

KAMMERMUSIKTAGE INNTAL 

29. Juli 2012 

Kirche St. Martin - Flintsbach/Inn

 

Mozart: Streichquartett KV 80

Haydn: Streichquartett op. 54, Nr. 1

Schubert: Streichquartett Nr. 13, op. 29, D 804

"Rosamunde-Quartett" 

Diogenes Quartett - München

 


                                                                                       Foto © wildundleise


Kirche St. Leonhard in Nußdorf a. Inn

2011

Kammerkonzert zur Eröffnung der

KAMMERMUSIKTAGE  INNTAL 

30. Juli 2011 

Kirche St. Leonhard/Nussdorf

 

 

Haydn: Streichquartett op. 50, Nr. 5

Mozart: Klarinettenquintett KV 581

Mendelssohn-Bartholdy: Streichquartett op. 44 Nr. 1

Diogenes Quartett - München


Diogenes Quartett (2011)
Diogenes Quartett (2011)

Der Klarinettist Hans-Peter Reheis aus Kiefersfelden hatte als Amateurmusiker die Gelegenheit, in Mozarts Klarinettenquintett mit einem Profiensemble zusammen zu musizieren.


2010

Kammerkonzert zur Eröffnung der

KAMMERMUSIKTAGE  INNTAL 

31. Juli 2010 

Kirche St. Leonhard/Nussdorf

 

 

 

Mendelssohn-Bartholdy: 7 Charakterstücke, hier: Nr. 6

Giuseppe Verdi: Streichquartett e-moll

Edvard Grieg: Streichquartett Nr. 1 op. 27

Yoshiko Wakuta-Kneer (Raubling) - Violine

Laura Geisler (Rimsting) - Violine

Josef Peller (Bad Aibling) - Viola

Daniel Kneer (Raubling) - Violoncello

 


                                Foto © S. Gattinger


2009 

Kammerkonzert zur Eröffnung der 

KAMMERMUSIKTAGE INNTAL 

1. August 2009

Kirche St. Leonhard/Nussdorf

 

 

 

Joh. Seb. Bach: Konzert für Violine und Orchester a-moll

Solistin: Yoshiko Wakuta-Kneer (Raubling) -  Violine

G. F. Händel: Concerto grosso op. 6 Nr. 7

Henry Pucell: Spielmusik z. Sommernachtstraum Teil 2

W. A. Mozart: Serenade Nr. 13 für Streicher in G-Dur

KV 525 (kl. Nachtmusik)

Kammero
rchester der Musikschule Rosenheim u.a.

 


                                Foto © S. Gattinger


2008

Kammerkonzert zur Eröffnung der

KAMMERMUSIKTAGE  INNTAL 

2. August  2008

Kirche St. Leonhard/Nussdorf

 

Joseph Haydn: Konzert Nr. 2  für Violoncello u. Orchester, D-Dur

Solist: Daniel Kneer (Raubling) - Violoncello

Joseph Haydn: "Die sieben letzten Worte des Erlösers am Kreuze" (Orchesterfassung)

Kammero
rchester der Musikschule Rosenheim u.a.

 


                                 Foto © S. Gattinger

 


Sie können die Kammermusiktage Inntal auch auf Facebook besuchen!!